DE EN
domi77-portrait.jpg

News

221112Mandalika_5203x900.jpg

2022/11/16 - FIM Supersport World Championship 2022: Australian Round / Vorschau

Rekordsaison 2022 stilvoll beenden

Trotz der erfolgreichen vorzeitigen Titelverteidigung erwartet Dominique Aegerter an diesem Wochenende auf dem malerischen Phillip Island im Süden Australiens ein emotionales Saisonende.

Nach den letzten beiden Rennen der Saison am Samstag und Sonntag geht für Dominique Aegerter ein unglaublich erfolgreicher Abschnitt seiner Karriere zu Ende. Gleichzeitig trennen sich die Wege von ihm und seinem niederländischen Team Ten Kate Racing. Es ist bekannt, dass der 32-jährige Schweizer 2023 mit dem italienischen GRT Yamaha WorldSBK Team in die Superbike-Weltmeisterschaft aufsteigen wird.

Zuvor will das ehrgeizige Duo die laufende Meisterschaft auf Augenhöhe mit einem grossen Champion beenden. Von bisher 22 Rennen hat Aegerter 18 auf dem Podium beendet, darunter die besonders beeindruckende Zahl von 16 Siegen. Am Samstag und Sonntag will Aegerter die Statistik dieser Rekordsaison noch einmal umschreiben. Aegerter ist erst der dritte Fahrer in der Geschichte der Supersport-Weltmeisterschaft, dem es gelungen ist, den Titel zweimal in Folge zu gewinnen.

Aufgrund der zehnstündigen Zeitverschiebung zu Australien werden die Supersport-Rennen auf Phillip Island sowohl am Samstag als auch am Sonntag um 04:30 Uhr MEZ gestartet.  ServusTV bietet den bewährten Live-Stream der Rennen, während «Eurosport 2» jeweils 15 Minuten vor dem Start live geht.

#77 Dominique AEGERTER (Ten Kate Racing Yamaha, Yamaha YZF R6)

"Wir kommen von einem sehr erfolgreichen Wochenende auf Lombok, wo wir am vergangenen Samstag mit einem vierten Platz vorzeitig den Titel gewonnen haben, zum Saisonfinale nach Australien. Zu allem Überfluss gab es im zweiten Rennen letzten Sonntag einen weiteren Sieg zu feiern. Unsere stolze Bilanz in diesem Jahr wird mit jedem Rennwochenende unglaublicher. Auf Phillip Island erwartet uns ein emotionales Wochenende, auch wenn wir als frischgebackene Weltmeister anreisen. Nach zwei superschönen Jahren mit Ten Kate wird es am Sonntag Zeit, sich zu verabschieden. Aber vorher freue ich mich darauf, nach drei Jahren nach Phillip Island zurückzukehren. Ich kenne die Strecke von 2019 und den Jahren davor, als ich zuerst in der 125er und dann in der Moto2-Weltmeisterschaft gefahren bin. Es ist eine fantastische Strecke, ich bin wirklich froh, wieder hier zu sein."

"Hoffentlich wird es etwas wärmer als bei unserer Ankunft und das Wetter bleibt auch einigermassen stabil. Ich habe Phillip Island schon oft mit nassem, kaltem und wechselhaftem Wetter erlebt. Abgesehen davon freue ich mich auf das Wochenende. Es wird mein erstes mit der Supersport-Maschine und den Pirelli-Reifen auf dieser schnellen Strecke sein. Obwohl wir den Titel bereits in der Tasche haben, werden mein Ziel und meine Vorbereitung nicht anders sein als sonst. Der Fokus am Freitag wird darauf liegen, eine gute Rennabstimmung zu erarbeiten und die Superpole am Samstag mit einem Startplatz in der ersten Reihe zu beenden. In den Rennen wollen wir zumindest um das Podium kämpfen. Ich werde alles geben, um diese nicht nur für mich unvergessliche Supersport-Saison mit Ten Kate und Yamaha mit Stil zu beenden."

#AUSWorldSBK: WorldSSP Zeitplan (MEZ):
Freitag, 18. November: 00:30 - 01:15 FP1
Freitag, 18. November: 05:00 - 05:45 FP2
Samstag, 19. November: 02:05 - 02:45 Superpole
Samstag, 19. November: 04:30 Rennen 1 (16 Runden - 71,120 km)
Samstag, 20. November: 00:55 - 01:10 Warm-Up
Sonntag, 20. November: 04:30 Rennen 2 (16 Runden - 71,120 km)

Streckendaten Phillip Island:
Länge: 4.445 Meter
Breite: 13 Meter
Längste Gerade: 900 Meter
Linkskurven: 7
Rechtskurven: 5
WorldSSP Alltime-Rekord: 1´32.176 (2020)
Beste WorldSSP Pole-Position: 1´32.176 (2020)
Schnellste WorldSSP Rennrunde: 1´33.072 (2018)
Dominique Aegerter’s Resultate 2020: - / Rennen 1: - / Rennen 2: - 

WorldSSP Stand:
1 #77 Dominique AEGERTER / SWI / Yamaha / 462

2 Lorenzo BALDASSARRI / ITA / Yamaha / 359
3 Can ÖNCÜ / TUR / Kawasaki / 248
4 Nicolo BULEGA / ITA / Ducati / 210
5 Stefano MANZI / ITA / Triumph / 207
6 Federico CARICASULO / ITA / Ducati / 191
7 Niki TUULI / FIN / MV Agusta / 152
8 Yari MONTELLA / ITA / Kawasaki / 136
9 Raffaele DE ROSA / ITA / Ducati / 127
10 Jules CLUZEL / FRA / Yamaha / 127
11 Glenn VAN STRAALEN / NED / Yamaha / 111
12 Adrian HUERTAS / SPA / Kawasaki / 110
13 Hannes SOOMER / EST / Triumph / 94
14 Bahattin SOFUOGLU / TUR / MV Agusta / 72
15 Andy VERDOIA / FRA / Yamaha / 59