DE EN
domi77-portrait.jpg

News

210530Estoril_1749x900.jpg

2021/05/30 - FIM Supersport World Championship: Estoril Round / Sonntag

Emotionaler erster Saisonsieg

Dominique Aegerter widmete seinen ersten Supersport-Sieg am Sonntag seinem tragisch verunglückten Landsmann Jason Dupasquier.

In der Pause nach dem Superpole-Race der Superbike-Klasse und dem zweiten Supersport-Rennen des Wochenendes wurde die traurige Nachricht über Jason Dupasquiers Tod publik. Der erst 19-jährige Schweizer verlor nach dem fürchterlichen Unfall im Qualifying zum Grand Prix von Italien sein wichtigstes Rennen. Dominique Aegerter und sein Ten Kate Racing Team entsenden allen Angehörigen ihr tiefstes Mitleid.

Aegerter war sehr gefasst, als er davon erfuhr. Bis zum Start kurz nach Mittag verdrängte er aber alles und, obwohl sein Start wie schon am Vortag nicht optimal gelang, gehörte er im Rennen von Anfang an zu den stärksten Fahrern auf der Strecke. Der Rennverlauf war bis zum Schluss ein Thriller, in dem Aegerter in den letzten Runden alle Gegner geschickt unter Kontrolle hielt.

#77 Dominique AEGERTER (Ten Kate Racing Yamaha, Yamaha YZF R6), Rennen 2: Sieger

"Nach dem heutigen Rennen auf dem Podium ganz oben zu stehen, war ein meiner emotionalsten Momente, die ich je erlebt habe. Erst kurz vor Rennstart habe ich erfahren, dass Jason gestorben ist. Daher gleich mein aufrichtiges Beileid an seine Familie, dem Prüstel-Team und allen seinen Freunden und Bekannten. Ich wünsche ihnen allen viel Kraft in dieser schweren Zeit. Die Nachricht selbst hat mich sehr hart getroffen. Diesen Sieg widme ich natürlich Jason und seiner Familie. Er war ein grosses Talent und mit seiner Entschlossenheit hätte er es weit bringen können. Jetzt aber bleibt uns nichts anderes übrig, als «Adieu Jason» zu sagen"

"Der sportliche Aspekt ist aus diesem Grund heute ein wenig zur Nebensache geworden. Trotzdem sind wir unser Rennen gefahren, so wie es Jason auch gemacht hätte. Wir lieben unseren Sport und daher sind wir alle spätestens in der Startaufstellung in unseren Rhythmus zurückgekehrt. Es war dennoch nicht einfach, die Konzentration zu 100 Prozent zu bewahren. Gegenüber dem ersten Rennen ist uns ein grosser Schritt gelungen. Wir haben gestern schon um das Podium gekämpft, aber im Nachhinein betrachtet habe ich mit meiner Attacke wohl ein wenig zu lange gewartet."

"Diesen Fehler wollte ich heute unbedingt vermeiden und so früh wie möglich in Führung gehen. Doch am Start habe ich wieder gepatzt. Normalerweise ist das keine Schwachstelle von mir, aber an diesem Wochenende sind gleich beide Starts danebengegangen. Es hat dann aber nicht lange gedauert, um in einen guten Rhythmus zu kommen, ich konnte sehr spät bremsen und nach und nach meine Vorderleute überholen. Zudem war der Speed meines Bikes besser. Schliesslich war es ein grosser Kampf mit vielen Fahrern. Ich denke, das Rennen hat Spass gemacht zuzuschauen. Es wird mir selbst bestimmt auch gefallen, wenn ich mir es zu Hause anschaue."

"Jedenfalls hatte ich in der Schlussphase alles unter Kontrolle und konnte endlich den heiss herbei gesehnten Sieg einfahren. Daher ein grosser Dank an das gesamte Team für ihre gute Arbeit, sowie auch an alle Sponsoren und Partner, die es möglich gemacht haben, dass ich mit dem Ten Kate Yamaha Team Supersport-WM fahren kann. Ich habe mich schnell gut eingelebt hier. Aber jetzt freue ich mich auch schon das nächste Wochenende im MotoE World Cup in Barcelona."

#EstorilWorldSBK - WorldSSP Rennen 2:
1 #77 Dominique AEGERTER / SWI / Ten Kate Racing Yamaha / Yamaha YZF R6 / 30´26.187

2 Luca BERNARDI / ITA / CM Racing / Yamaha YZF R6 / +0.375
3 Philipp ÖTTL / GER / Kawasaki Puccetti Racing / Kawasaki ZX-6R / +1.039

#WorldSSP Stand:
1 Steven ODENDAAL / RSA / Yamaha / 75
2 #77 Dominique AEGERTER / SWI / Yamaha / 69
3 Philipp ÖTTL / GER / Kawasaki / 52