DE EN
domi77-portrait.jpg

News

210330Montmelo_8628x900.jpg

2021/03/31 - FIM Supersport World Championship: Off. Test Barcelona

Gelungener Einstand in Supersport-WM

Dominique Aegerter hat das erste Kräftemessen der Saison mit der Bestzeit nach zwei Tagen auf der Rennstrecke von Barcelona beendet.

Wenngleich nicht die gesamte Starterliste beim offiziellen Supersport-Test in Barcelona anwesend war, haben sich sämtliche Top-Teams diese Gelegenheit nicht entgehen lassen. Dominique Aegerter und sein Ten Kate Racing Team waren an den vergangenen zwei Tagen auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya jedenfalls die Gradmesser. Der 30-jährige Rennfahrer aus dem Kanton Bern sorgte gleich bei der erstbesten Gelegenheit für hochgezogene Augenbrauen, als er die erste Session des Tests am Montagmittag anführte, bevor er den Auftakt als Tagesschnellster perfekt abrundete. Die stabilen und guten Bedingungen ermöglichten auch am Dienstag weitere Steigerungen hinsichtlich der Rundenzeiten. Als niemand mehr daran glaubte, hatten Aegerter und die mehrfachen WorldSSP Weltmeister aus Holland kurz vor Schluss der letzten Session doch noch etwas im Köcher. Der Yamaha-Pilot verbesserte sich auf eine 1´44.220 um den bis dahin schnellsten Fahrer auf der Strecke, Jules Cluzel, noch vom Top-Spot zu verdrängen.

Aufgrund der aktuellen Situation beginnt die FIM Supersport World Championship dieses Jahr erst Mitte Mai mit dem Event auf der spanischen Rennstrecke MotorLand Aragón.

#77 Dominique AEGERTER (Ten Kate Racing Yamaha, Yamaha YZF R6):

"Ganz ehrlich, mit diesem Einstand in der Supersport-WM hätte ich nicht gerechnet. Die vergangenen zwei Tage verliefen in allen Belangen hervorragend. Wir waren von an Anfang an sehr schnell. Die privaten Trainings mit einer Serien-R6 auf der Rennstrecke von Barcelona hatten sich also bezahlt gemacht. Ich kannte die Strecke natürlich aus den vergangenen Jahren. Aber diese Track-Days waren zudem sehr nützlich, damit ich mich auf die leicht umgebaute Strecke im hinteren Abschnitt eingewöhnen zu können. Darüber hinaus hat das gesamte Team einen super Job gemacht. Jeder Handgriff sitzt und wir haben uns als Crew bereits super eingespielt. Ausserdem haben sie seit unserem Rollout in Almeria Ende letzter Woche ein paar Verbesserungen parat gehabt. Insgesamt war das ein grosser Schritt. In dieser Hinsicht könnte ich nicht zufriedener sein."

"Im Verlauf des zweitägigen Tests in Barcelona waren wir mit der Konkurrenz jederzeit auf Augenhöhe. Vor allem sind wir mit gebrauchten Reifen über die Distanz konstant stark. Jedoch auf eine einzelne schnelle Runde haben wir noch etwas aufzuholen. Doch am Ende waren wir in der Zeitenliste ganz oben. Darüber freue ich mich besonders. Die Bedingungen waren immer gut, daher konnten wir unglaublich viele Dinge durchprobieren. Angefangen mit verschiedenen Fahrwerkseinstellungen, verschiedene Reifen, allerhand Elektronik-Settings und Übersetzungen. Im Endeffekt haben wir unglaublich viele und wertvolle Daten für die bevorstehende Saison gesammelt. Das ist in Hinblick auf sich verändernde Streckenverhältnisse sehr wichtig, um zu wissen in welche Richtung wir arbeiten müssen. Dahingehend sind wir also schon gut aufgestellt."

"Dieser Test brachte ausserdem neuerlich die Bestätigung, dass ich mich in diesem Team sehr wohl fühle. Das ist allerdings schon seit Anfang an so, als ich sie zum ersten Mal im vergangenen November traf. Jeder von ihnen hat Benzin im Blut und liebt den Rennsport über alles. Die Zusammenarbeit mit Teammanager Kervin Bos funktioniert einwandfrei, es macht Spass mit ihm. Als ehemaliger Rennfahrer weiss er nur zu gut, was ein Pilot braucht. Abgesehen davon erledigt jeder einzelne im Team seine Aufgaben sehr genau. Das ist für das Vertrauen ins Team und für das Motorrad ungemein wichtig. Wir haben aber noch viel Arbeit vor uns. In erster Linie muss ich mich noch viel mehr an diese Klasse gewöhnen, sowie auch das Motorrad und die Reifen besser verstehen lernen. Bis zum ersten Rennen am 23. Mai in Aragón haben wir aber noch fünf Testtage, wo wir uns weiterhin gut vorbereiten können. Zuvor möchte ich aber Ten Kate für ihren Einsatz danken. Sie haben den ganzen Winter geschuftet, um mir dieses Bike hinzustellen. Mein Dank geht aber auch an alle Sponsoren des Teams, sowie meinen persönlichen, die alle zusammen an einem Strang ziehen und uns so grossartig unterstützen, dass wir auf diesem Level Rennsport betreiben können."

#WorldSSP Test Barcelona - Kombinierte Zeitenliste nach zwei Tagen:
1 #77 Dominique AEGERTER / SWI / Ten Kate Racing Yamaha / Yamaha YZF R6 / 1´44.220

3 Jules CLUZEL / FRA / GMT94 Yamaha / Yamaha YZF R6 / 1´44.355 +0.135
3 Randy KRUMMENACHER / SWI / EAB Racing Team / Yamaha YZF R6 / 1´44.717 +0.497