DE EN
domi77-portrait.jpg

News

210304Jerez_1002x900.jpg

2021/03/05 - FIM MotoE™ World Cup: Starker Auftakt in die Vorsaison

Starker Auftakt in die Vorsaison-Tests

Dominique Aegerter schloss die ersten offiziellen Testfahrten für den FIM MotoE™ World Cup als Zweitschnellster ab. Damit bestätigte er sehr eindrucksvoll seine Absichten den Titelgewinn in diesem Jahr nachholen zu wollen.

Aus der Sicht des 30-jährigen Schweizer Motorradrennprofis Dominique Aegerter verlief das erste Kräftemessen in diesem Jahr absolut nach Plan. Bei stabilem Wetter mit guten Bedingungen mischten der Rohrbacher und sein deutsches Dynavolt Intact GP Team in dieser Woche konstant an der Spitze der hartumkämpften Konkurrenz der erst vor kurzem eingeführten Elektrobike-Rennserie mit. Nach der Tagesbestzeit am Dienstag und als Schnellster der letzten Session landete Aegerter schliesslich in der kombinierten Zeitenliste auf Rang zwei. Das sollte allerdings nicht der einzige Wermutstropfen des ansonsten erfreulichen Aufenthalts von Dienstag bis Donnerstag auf dem Circuit de Jerez gewesen sein. Aegerter blickt dem Anfang Mai beginnenden MotoE™ World Cup dennoch sehr zuversichtlich entgegen. Nach diesem positiven Start in die Testsaison wird Aegerter auch die nächsten Wochen in Spanien verbringen und seinen Trainingsplan bei optimalen Bedingungen fortsetzen.

#77 Dominique AEGERTER (Dynavolt Intact GP, Energica), P2 - 1´47.583 (58 Runden insgesamt):

"Ich bin sehr glücklich mit unserer Performance im Allgemeinen bei diesem Test. Der Start in die neue MotoE-Saison hätte also nicht viel besser sein können. Meine Crew hat super gearbeitet und daher war es möglich, immer unter den ersten Drei zu sein. Ein grosser Dank an Gero und Joan für ihren Einsatz. Leider hat es am Ende nicht ganz zur absoluten Bestzeit gereicht. Den Test als Zweiter zu beenden, also erster Verlierer zu sein, ärgert mich ein wenig. Wir waren aber von Anfang an sehr stark und in jeder Session konstant schnell. Das stimmt mich sehr positiv. Die Konkurrenz ist aber unglaublich eng umkämpft."

"Leider ist am letzten Tag der Zeitplan etwas durcheinander gewürfelt worden. Wegen technischer Probleme musste die zweite Session gestrichen werden. Ausserdem wäre ich auch gerne die Rennsimulation am Nachmittag gefahren. Aber aus Sicherheitsgründen wurde darauf verzichtet. Nichtsdestotrotz würde ich sagen, dass wir für das erste Rennen trotzdem schon super aufgestellt wären. Am Donnerstagvormittag hat Michelin neue Reifen zum Einsatz gebracht. Damit waren unsere Rundenzeiten eine Spur schneller als vor einem Jahr. Das Gefühl mit diesem Typ ist sehr gut. Anstatt des geplanten Proberennens war die letzte Session wieder ein normales Training. Während dieser 30 Minuten haben wir noch ein paar Kleinigkeiten ausprobiert und sind dabei auf gute Ergebnisse gekommen."

"Unsere Bestzeit in dieser Session mit grossem Vorsprung auf den zweitschnellsten Fahrer war die Bestätigung dafür. Jetzt freue ich mich aber schon auf den zweiten Test mit dem MotoE-Bike im April. Ich bin auch schon gespannt, ob es bis dahin etwas Neues zum Ausprobieren geben wird. Schön wäre, wenn wir längere Distanzen fahren könnten. Zuvor möchte ich aber noch allen Beteiligten danken, dass wir trotz der schwierigen Zeit hier fahren konnten. Angesichts der aktuellen Umstände ist das nicht selbstverständlich. Also danke schön an das gesamte Team, allen Sponsoren, sowie auch an Dorna und Energica für ihre Bemühungen, diese Events möglichst sicher zu veranstalten. Ich finde es wirklich super, dass wir unseren Job ausüben dürfen."

MotoE™ Jerez Test – Kombinierte Zeitenliste nach drei Tagen:
1 Eric GRANADO / BRA / One Energy Racing / Energica / 1´47.553
2 #77 Dominique AEGERTER / SWI / Dynavolt Intact GP / Energica / 1´47.583 +0.030
3 Matteo FERRARI / ITA / Team Gresini MotoE / Energice / 1´48.200 +0.647

Vorläufiger MotoE™ World Cup Kalender 2021:
2. Mai - GP Spanien, Circuito de Jerez-Ángel Nieto
16. Mai - GP Frankreich, Bugatti Circuit Le Mans
6. Juni - GP Katalonien, Circuit de Barcelona-Catalunya
27. Juni - TT Assen, TT Circuit
15. August - GP Österreich, Red Bull Ring
19. September - GP San Marino, Misano World Circuit Marco Simoncelli