DE EN
domi77-portrait.jpg

News

211119Lombok_4158x900.jpg

2021/11/19 - FIM Supersport World Championship: Indonesian Round / Freie Trainings

Dominique Aegerter: «Schön diese Begeisterung zu spüren»

Supersport-Weltmeister Dominique Aegerter fand nicht nur wegen eines gelungenen Starts in das Wochenende sofort Gefallen an der neuen Rennstrecke auf Lombok, inklusive dem gesamten Drumherum.

Dominique Aegerter kann dem äusserst kurzfristig zustande gekommenen Saisonfinale auf der indonesischen Insel Lombok viel positives abgewinnen. Bekanntlich haben die Einwohner des südostasiatischen Landes extrem viel übrig für den Motorradrennsport, was dem 31-jährigen Schweizer am meisten gefällt, sowie es auch dem Betreiberunternehmen gelungen ist, rechtzeitig für den ersten Trainingstag eine WM-taugliche Rennstrecke mit anspruchsvollem Layout fertigzustellen.

Aegerter und sein niederländisches Ten Kate Yamaha Racing Team starteten mit Rang zwei im ersten freien Training in das letzte Rennwochenende des Jahres, an dem Titelgewinn in der Teamwertung sichergestellt werden soll. Bei besser werdenden Streckenverhältnissen wurden die Rundenzeiten in FP2 deutlich schneller. Der frischgebackene Champion feilte dabei 2,3 Sekunden von seiner Vormittagszeit weg und landete erneut auf P2, was auch die Endplatzierung nach der ersten Feuertaufe des erst vor einer Woche offiziell eröffneten Mandalika International Street Circuit bedeutete.

SRF zeigt beide Supersport-Rennen des Wochenendes am Samstag und Sonntag jeweils ab 06.15 Uhr via Live-Stream.

#77 Dominique AEGERTER (Ten Kate Racing Yamaha, Yamaha YZF R6)
FP1: P2 - 1´39.224 / FP2: P2 - 1´36.908

"Ich finde es grossartig, dass wir in Indonesien Rennen fahren. Für mich ist es das erste Mal, dass ich in diesem schönen Land bin, und ich bin auch von allem, was ich bis jetzt gesehen habe, begeistert. Am meisten haben es mir die Fans angetan, die uns sehr herzlich empfangen haben und am ersten Trainingstag bereits sehr zahlreich an der Strecke erschienen sind. Wegen meines Teamkollegen Galang Hendra Patrama, der Indonesier ist, ist unsere Box natürlich ungleich mehr belagert als die von anderen Teams. Es ist aber schön diese Begeisterung zu spüren und ich freue mich auch über ihren Support. An den vergangenen Tagen waren allerdings noch mehr Arbeiter und Helfer am Circuit zu sehen. Ich denke, die allerletzten Handgriffe wurden erst letzte Nacht erledigt."

"Ich möchte dennoch jedem einzelnen einen grossen Dank aussprechen, der mitgeholfen und seinen Beitrag geleistet hat, dass dieser Event stattfinden kann. Dazu gehören auch alle Dienstleister abseits der Rennstrecke hier an diesem schönen Ort, sowie alle WorldSBK-Verantwortlichen, die lokalen Behörden und nicht zuletzt auch die Veranstalter. Es ist immer etwas Besonderes zum ersten Mal an eine neue Rennstrecke zu kommen. Doch in diesem Fall steht für mich schon jetzt fest, dass diese Reise unvergesslich bleibt. Ich bin mit dem Ten Kate Team zum Saisonfinale gekommen, auch die Teamwertung zu gewinnen, nachdem wir bereits alle anderen möglichen Awards abgeräumt haben. Das hat oberste Priorität an diesem Wochenende."

"Diesbezüglich haben wir auch einen guten Start in das Wochenende hingelegt. Wir landeten in beiden Trainings auf Rang zwei, mit nur 0,1 Sekunde Rückstand am Ende des Tages. Diese Tatsache unterstreicht sehr deutlich, dass wir während beider freien Sessions gute Fortschritte gemacht haben. Die Strecke gefällt mir gut, das Layout ist überwiegend flüssig. Es gibt aber auch ein paar harte Bremspunkte. In FP1 war der Belag noch ziemlich rutschig, da noch wenig Gummiabrieb vorhanden war. Vor uns ist nur der Asia Talent Cup auf der Strecke gewesen und diese Standard-Moto3-Motorräder sind nicht unbedingt gewaltsam, was den Reifenverschleiss angeht. Aber ich habe sofort ein gutes Gefühl für die Strecke und Verhältnisse aufbauen können. Das war wichtig."

"Man musste aber auch am Nachmittag noch höllisch aufpassen, da abseits der Ideallinie bisweilen nur sporadisch Grip vorhanden ist. Zudem sind die äusseren Bedingungen brutal anstrengend. Es ist unglaublich heiss und es hat eine Luftfeuchtigkeit, die kaum zu ertragen ist unter dem Helm und mit Lederkombi. Aber ich fühle mich in guter Verfassung, und ausserdem kenne ich diese Umstände von Thailand und Malaysia nur zu gut. So weit ist also alles in Ordnung. Bis Samstagmorgen werden wir uns noch die Daten anschauen, um zu sehen, in welchen Bereichen wir das Motorrad noch verbessern können, und wie und wo ich mich fahrerisch noch steigern kann, damit uns eine starke Superpole gelingt. Samstag ist aber auch bereits der erste Renntag. Das Ziel ist klar vorgegeben, mit Hinblick auf die Teamwertung möglichst viele Punkte zu holen. Obwohl aktuell hier Regenzeit ist, war es bis jetzt immer trocken. Für die nächsten Tage soll sich das Wetter allerdings ein wenig ändern. Aber die Bedingungen sind für alle gleich."

#IDNWorldSBK - WorldSSP Kombinierte Zeitenliste (FP1/FP2):
1 Randy KRUMMENACHER / SWI / CM Racing / Yamaha YZF R6 / 1´36.726 (FP2)
2 #77 Dominique AEGERTER / SWI / Ten Kate Racing Yamaha / Yamaha YZF R6 / 1´36.908 +0.182 (FP2)
3 Raffaele DE ROSA / ITA / Orleac Racing VerdNatura / Kawasaki ZX-6R / 1´37.088 +0.362 (FP2)

#IDNWorldSBK - WorldSSP Zeitplan für Samstag, 20. November (MEZ):
03:25 - 03:45 Superpole
06:30 Rennen 1 (19 Runden - 81,890 km)